Vom Sinn und Unsinn von "Firlefanz-Übungen"

 

"Diesen Firlefanz mache ich mit meinem Hund nicht. Platz, Bleib und Kommen, wenn ich rufe, reichen mir völlig aus."

 

Das war neulich die Antwort eines Kunden, der mit seinem Hund das erste Mal zur Physiotherapie kam. Gerade in der ersten Stunde frage ich die Hundehalter gerne, ob ihr Hund irgendwelche Tricks wie Pfote geben, Rolle oder Handtouch kann. Diese Übungen machen den meisten Hunden sehr viel Spaß und bieten eine gute Möglichkeit, den Hund in fremder und ungewohnter Umgebung etwas aufzulockern und ihm so die Anspannung zu nehmen.

 

Ein guter Grund also, diese "Firlefanz-Übungen" mit deinem Hund zu trainieren!

 

Dir fehlen die Ideen dazu? Kein Problem - hier sind einige Beispiele, dür die sich sicher auch dein Hund begeistern lässt:
 

Für unsere Sina - die schwarze Hündin auf den Bildern - sind diese kleinen Tricks Gold wert, wenn sie sich in fremden Situationen unwohl fühlt.

 

Neulich hatte sie eine ca. 1 cm große runde kahle Stelle hinter dem Nasenspiegel. Der Verdacht auf Pilzbefall lag nahe. Für die Laborprobe musste der Tierarzt ein Hautgeschabsel nehmen. Ein fremder Mann! Ganz dicht am Kopf! Und noch so ein komisches Instrument in der Hand! Drei Dinge, die unser Sinchen definitiv blöd findet.

 

Deshalb haben wir erst einmal eine kleine Spielrunde eingelegt: den Schuh-Touch. Sina durfte also auf Signal mit der Pfote auf die weiß-beschuhten Tierarzt-Füße patschen und sich dann von mir ein Leckerchen holen. Nach 5 mal Patschen war das Eis gebrochen und der (bis über beide Ohren grinsende) Tierarzt von "blöd" zu "toll" aufgestiegen.

So war dann auch das Hautgeschabsel-Nehmen gar kein Problem mehr.

 

Sicher fallen dir noch andere Situationen ein, in denen "Firlefanz-Übungen" ganz sinnvoll wären:

  • Begegnungen mit "komischen" Dingen, z.B. Omi mit Rollator, eine große GruppeNordic Walker, o.ä.
  • Aufenthalt in einem fremden Gebäude
  • Erschrecken nach einem lauten Knall
  • u.v.m.

 

WARUM aber sind diese Spaß-Tricks so viel besser als das normale Sitz-Platz-Bleib?

 

WEIL SIE....

 

... mit Spaß und ohne Druck aufgebaut werden und allein dadurch schon für positive Emotionen beim Hund sorgen.

 

... Sicherheit geben!

In komischen, bedrohlichen oder beängstigenden Situationen hat dein Hund dadurch wenigstens in diesem Punkt das Gefühl "das kenne ich", "das kann ich", "das war immer schon gut".

 

... die Aufmerksamkeit teilen und Struktur in die Situation bringen.

Dein Hund hat eine Aufgabe und muss nicht nur passiv bleiben.

 

 

 

Kontakt

hundumAGIL

Cornelia Glink

Au 3

86424 Dinkelscherben

 

Telefon

08292 960533

0172 5115475

 

E-Mail

info@hundumAGIL.de

 

 

Hausbesuche möglich!